Gründe, weshalb wir keine Scientology-Zentrale in Basel wollen, sind in diesem Brief, den wir erhalten haben, in ein paar Zeilen gut beschrieben:

 

... "Einst langjähriges Mitglied der Sozialbehörden von N.N. (BL) erinnere ich mich an drastische Begegnungen mit Angehörigen von Menschen, die sich aus den Klauen von Scientology Basel nicht mehr zu befreien wussten.

An der N.N.-Strasse hatte ich einen Mieter, einen betagten Herren, der über ein Jahr nicht mehr in der Lage war, seinen Hauszins zu entrichten. Die Schlussbemerkung dieses Mieters, anlässlich der Gerichtsverhandlung, die dem Herrn ein umgehendes Verlassen der Wohnung verordnete, machte meinen Anwalt wie mich betroffen: "Alles haben mir diese Saukerle, alles haben mir die Scientologen gestohlen".

Meine Erfahrungen und all dies, was in den Medien über diese Sekte zu lesen gibt, bestärkt meine Auffassung, dass gegen dieses hochgefährliche Sektentum, dass seine Eingefangenen wie Sklaven behandelt, laut protestiert werden sollte.

Unheimlich der Gedanke, dass im Burgfelderquartier, wo zahlreiche junge Menschen leben, wo Kinder den gleichen Schulweg nehmen, den auch ich einst genommen habe, eine Scientology-Kirche entstehen wird und diese Menschenfänger auf den Strassen im Quartier unterwegs sein werden. "...

 

 

deshalb die:

 

Gewaltfreie Aktionen

 

gegen eine Scientology-Zentrale in Basel!

 

... und auch nicht anderswo!