Uns ist bewusst, dass rechtlich kaum noch etwas unternommen werden kann, um die geplante Eröffnung der Scientology-Zentrale an der Burgfelderstrasse zu verhindern. Wir haben trotzdem zu Widerstand aufgerufen weil:

Nach wie vor wissen noch viele QuartierbewohnerInnen nicht, dass Scientology ins Quartier kommt. Die Information durch den Widerstand ist wichtig. Auch wenn Scientology den Betrieb aufnimmt.Alle QuartierbewohnerInnen, die davon erfahren haben, sind entsetzt und wollen Scientology nicht in der Nachbarschaft. Eine solche Zentrale in dieser Grösse ist ein absoluter Fremdkörper im Quartier. Scientology ist in diesem Quartier nicht verankert. Wir wollen auch nicht, dass Scientology hier Wurzeln schlägt und im Quartier Mitglieder wirbt. In Deutschland schlägt der Verfassungsschutz regelmässig Alarm, da Scientology mit günstigen Nachhilfestunden oder Anti-Drogen-Kampagnen versucht, über Schüler an die Eltern heranzukommen.Wir haben Beispiele aus der Region Basel, welche belegen, dass auch Scientology Basel eine parasitäre Organisation ist. Betagte Menschen welche wegen Scientology ihre Wohnung verloren haben, verschuldet sind und jetzt von der Sozialhilfe leben müssen.Mittlerweile gibt es international immer mehr Dokumentationen und Insiderberichte über diese gefährliche Sekte. n-tv: 21.9.2014 20-23Uhr. Scientology: Jagt auf Aussteiger,Scientology: Ein Insider packt aus, Endstation Scientology: Mysteriöse Todesfälle.Wir wollen den Scientologen auch nicht täglich an der Haltestelle oder im Laden begegnen.Weiter halten wir die Nähe zur UPK äusserst bedenklich. Scientology sind erklärte Psychiatrie-Gegner und psychisch labile Menschen gehören zu den bevorzugten Opfern von Scientology. Betagte Menschen, von denen viele im Quartier leben, sind ebenfalls bevorzugte Opfer von Scientology. Scientology verfolgt totalitäre Ziele und eine faschistoide Ideologie. Scientology will in Zürich und Bern ebenfalls grosse Zentren einrichten. Von daher Interesse am Widerstand in Basel (tagesanzeiger/bernerzeitung haben davon berichtet. Südbaden ist ebenfalls ein Gebiet, welches von Basel aus bearbeitet werden soll (In Deutschland ist Scientology unter Beobachtung des Verfassungsschutzes -deshalb Basel.) Deshalb werden wir den Widerstand auch weiter führen, auch wenn Scientology die Türen öffnet. Alle im Quartier müssen über diese gefährliche Sekte informiert sein und den Scientologen verständlich machen, dass diese hier unerwünscht sind.